Ernährung

 

 

Bei dem Futter sollte man auch einen Gedanken daran verschwenden, wie sich die Prachtfinken in freier Natur ernähren. Nicht nur das, was sie fressen ist wichtig, sondern auch das wie. Manche Arten nehmen ihr Futter am Boden auf, andere klettern lieber in Halmen und Gräsern.

 

Körnerfutter

Ich habe viel herum experimentiert bis ich das richtige Körnerfutter für meine Pfleglinge gefunden habe. Das Körnerfutter sollte an die einzelnen Arten angepasst sein und es sollte auch gut verwertet werden. Es macht ja wenig Sinn, wenn sich die Vögel nur einzelne Saaten aus dem Futter suchen und die Anderen liegen bleiben.  

So bin ich dazu gekommen, dass ich jeweils die speziellen Futtermischungen für Amadinen, Astrilde und Papageiamadinen kaufe. Diese Fertigmischungen strecke ich aber noch mit einer Grassamenmischung oder stelle diese in einem extra Napf bereit.

Rote und gelbe Kolbenhirse stelle ich 1x wöchentlich zur Verfügung. Die Kolbenhirse hänge oder stecke ich an schwierig zu erreichenden Stellen im Käfig. Es ist jedes mal ein Schauspiel, wie sehr sich die Vögel bemühen um an die Hirse zu kommen. Gerade die Binsen und Goulds zeigen dabei akrobatische Kunststücke.  

                                                                                                

Frischfutter

Vogelmiere, Löwenzahn, Salatgurke und Chicorée sind der Renner bei meinen Finken.

 

Einmal die Woche reiche ich Keimfutter, das ich mit Vogelerde vermische.

 

Ab und zu verfüttere ich kleine Mehlwürmer oder Buffalos. Insbesondere zur Zuchtvorbereitung. 

 

Vitamine und Mineralstoffe

Zur ständigen Aufnahme stehen Sepiaschale und ein Gritblock zur Verfügung.

Des Weiteren mahle ich Vogelkalk und Vogelkohle, Hühnereierschalen und Grit grob und fein durch eine Kaffeemühle und stelle die Mischung im Napf bereit.

1x wöchentlich gebe ich ein wasserlösliches Vitaminpräparat über das Trinkwasser.

Das Körnerfutter bestäube ich regelmäßig mit Korvimin.

 

Es ist darauf zu achten, dass diese künstlichen Vitamine sehr gering verabreicht werden.

 

Täglich frisches Trink- und Badewasser sollten selbstverständlich sein.

 

 

 

Die Futterküche

Die Futterküche

 

 

 

 

 

 

 

AZNr.: 16712